You are currently viewing Multilaterales Netting
Multilaterales Netting

Multilaterales Netting

Multilaterales Netting mit Trinity Treasury Management System kann Zeit, Kosten und Konflikte ersparen. Gibt es in Ihrem Unternehmen noch Rechnungen zwischen Gesellschaften, die kostenpflichtig über die Bank beglichen werden? Je nach Menge der unternehmensinternen Forderungen und Verbindlichkeiten kann sich Netting sogar positiv auf den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens auswirken, wenn dadurch z.B. eine Menge Belege und Energie eingespart werden.

Ihre Niederlassung verkauft die an einem anderen Standort produzierte Ware und es entsteht eine Forderung im Unternehmensverbund. Die produzierende Gesellschaft hat wiederum eine Verbindlichkeit gegenüber der Muttergesellschaft, die Mutter gegenüber der Tochter­gesell­schaft und so weiter und so weiter…

Während früher Rechnungen geschrieben, teils per Post versandt und vom Zahlungspflichtigen über die Bank beglichen wurden, können unternehmensinterne Forderungen und Verbindlichkeiten in Trinity Treasury Management System schon lange auf speziell dazu im System geführten Intercompany-Konten gesammelt und zu beliebigen Zeitpunkten miteinander verrechnet werden. Über ein zentrales „ Netting Center“ lassen sich nicht nur bilaterale, sondern auch multilaterale Beziehungsgeflechte (Multilaterales Netting) abbilden und gegeneinander aufrechnen. Dies kann im Rahmen des sogenannten Intercompany-Clearings täglich oder nach Sammlung der Forderungen und Verbindlichkeiten über einen bestimmten Zeitraum auch als periodisches Stichtags-Netting erfolgen. Überwiesen werden letztlich nur die Spitzenbeträge, wobei diese alternativ auch für einen beliebigen Zeitraum verzinslich auf Konten weitergeführt werden können. So lassen sich effektive Transaktionen auf ein Minimum reduzieren, was insbesondere im Fall grenzüberschreitender Transaktionen zu nennenswerten Einsparungen führen kann.

Welche Kombination des Nettings für Ihre Gesellschaftsstruktur am besten geeignet ist, hängt vom Einzelfall ab. Das flexible Standard-Modul von Trinity Treasury Management System ist sowohl für ein forderungsgetriebenes Stichtags-Netting als auch für ein tägliches Intercompany Clearing auf der Basis von Verbindlichkeiten geeignet und kann den Wünschen des Kunden individuell angepasst werden.

Die Versorgung mit Informationen geschieht über einen automatisierten Import der Forderungen (oder Verbindlichkeiten), wobei jederzeit ersichtlich ist, von wem welche Informationen wann in das System gelangt sind. Notfalls können Cashflows auch manuell erfasst oder korrigiert werden.

Für den Fall, dass zwischen Schuldner und Gläubiger Uneinigkeit besteht, bietet Trinity Treasury Management System die Möglichkeit, Widersprüche im System revisionssicher zu behandeln. Die jeweils zulässigen Workflowschritte legen Sie mit den Experten von Trinity bei der Implementierung gemeinsam fest.

Schlussendlich wird Ihnen das Trinity Treasury Managament System noch die Buchungssätze für unterschiedliche Buchhaltungs­systeme erstellen, so dass der Kreislauf der unternehmensinternen Forderungs­verrechnung im Rahmen eines weitestgehend automatisierten Straight Through Processings geschlossen wird und eine Menge Arbeitszeit freisetzt.