ESG: Green Finance mit Trinity Treasury Management System
ESG: Green Finance mit Trinity Treasury Management System

ESG: Green Finance mit Trinity Treasury Management System

Haben Sie sich dem ESG-Trend bereits angeschlossen und versuchen, Ihre Finanzgeschäfte so zu arrangieren, dass deren Auswirkungen auf die Umwelt (E = Environment), das soziale Umfeld (S = Social) und eine zukunftsgerichtete Unternehmens­führung (G = Governance) genauer beachtet werden?

Viele Unternehmen beschäftigen sich derzeit intensiv mit der Ermittlung des Nachhaltigkeits-Ratings und Möglichkeiten zu dessen Verbesserung. Es sind nicht mehr nur die reinen Zahlen, die das Standing einer Firma am Kapitalmarkt bestimmen. Die sogenannten ESG-Kriterien beeinflussen immer stärker die Möglichkeit einer kostengünstigen Finanzierung.

Als Befürworter für verantwortliches Investment hat sich mit Unterstützung der Vereinten Nationen bereits 2006 die Initiative PRI (Principles for Responsible Investment) gegründet. Seither haben sich fast 3000 weitere Unternehmen angeschlossen, die zusammen mehr als 100 Billionen USD Anlagevermögen verwalten. Die Unterzeichner, darunter auch einige Fonds und Versicherungen aus Deutschland, haben sich zur Einhaltung von sechs Prinzipien verpflichtet, indem sie:

  1. ESG-Themen in die Analyse- und Entscheidungsprozesse im Investmentbereich einbeziehen
  2. aktive Anteilseigner sein werden und ESG-Themen in ihrer Investitionspolitik und -praxis berücksichtigen
  3. Unternehmen und Körperschaften, in die sie investieren, zu einer angemessenen Offenlegung in Bezug auf ESG-Themen anhalten
  4. die Akzeptanz und die Umsetzung der Prinzipien in der Investmentbranche vorantreiben
  5. zusammenarbeiten, um ihre Wirksamkeit bei der Umsetzung der Prinzipien zu steigern
  6. über ihre Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Prinzipien Bericht erstatten.

Damit wird deutlich, dass Unternehmen, die Kapital suchen, die ESG-Kriterien mit Blick auf Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung beherzigen und nachweisen können sollten. Denn Corporates, die kein ausreichendes Nachhaltigkeits-Rating aufweisen, werden von den PRI-Geldgebern immer häufiger als geeignetes Anlageobjekt aus der weiteren Betrachtung ausgeschlossen.

Seit 2017 müssen europäische kapital­marktorientierte Unternehmen spezielle Nachhaltig­keitsberichte erstellen, wenn sie an das zinsgünstige Kapital herankommen wollen. Darin berichten sie über ihre wesentlichen Entwicklungen aus den Bereichen Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelange, aber auch über die Achtung der Menschenrechte sowie Bekämpfung von Korruption. Zur Gewährleistung der Vergleichbarkeit orientieren sie sich am Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) oder der Global Reporting Initiative (GRI).

Das umweltbezogene Nachhaltigkeits-Rating erteilen die bekannten Agenturen, z.B. Standard & Poors, Moody’s oder Fitch. Entgegen der bekannten Vorgehensweise bei Kreditratings tun sie dies allerdings auf Weisung der Investoren und nicht auf Anforderung der Kreditnehmer oder Emittenten. Da sich lokale Anbieter mit nationalen Umwelt­bestimmungen besser auskennen, haben sich in den Ländern auch zahlreiche neue Dienstleister zu diesem Thema etabliert.

In Trinity TMS können Unternehmen einerseits die Ratings verwalten, andererseits aber auch ihre Finanzgeschäfte als ESG-konform klassifizieren und entsprechende Portfolios bilden. Plandaten lassen sich als „nachhaltig“ kategorisieren, wenn sie z.B. bestimmten Umweltprojekten zuzuordnen sind. Und um den Corporate Governance-Vorgaben zu entsprechen, lassen sich mit Trinity sämtliche Cashflows revisionssicher und mit vorbildlicher Transparenz nachweisen,. „Best in Class“-Unternehmen kennen immer ihre finanziellen Verhältnisse und profitieren deshalb eher von guten Konditionen als intransparente Firmen.

Trinity kann Ihnen kein „Positive Screening“ garantieren, denn zur Qualifikation für ein Green Investment gehören weitaus mehr ESG-Kriterien, als ein Treasury System liefern kann. Aber: Trinity kann Sie tatkräftig dabei unterstützen, transparenter und nachhaltiger zu wirtschaften und Ihre Chancen erhöhen, auf die Liste der „grünen Geldgeber“ zu gelangen.