Erkenntnisse aus der PwC Global Treasury Benchmarking Umfrage 2019
Big Data - Trinity Treasury Management

Erkenntnisse aus der PwC Global Treasury Benchmarking Umfrage 2019

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat kürzlich Ergebnisse aus ihrer 2019 Global Treasury Benchmarking Studie veröffentlicht. In dieser Studie wurde der Input von über 230 Treasury Experten in 37 Ländern gesammelt, was der nächste Schritt bei der digitalen Transformation des Treasury sein wird.

Welche Themen treiben denn  nun die Treasurer 2019 weltweit um?

  1. Cash Flow Forecasting (-)
  2. Finanzierung (+3)
  3. Währungsrisiken (-)
  4. Kapitalstruktur (+2)
  5. Bankbeziehungen (NEU)
  6. Nettoumlaufvermögen (NEU)
  7. Technologie und digitale Innovation (NEU)

Unverändert gegenüber der Umfrage von vor zwei Jahren steht Cash Flow Forecasting – der Blick in die Zukunft – an erster Stelle. Interessant ist, dass aus Platz 2 das Thema Cash Management Optimierung von Finanzierung abgelöst wurde. Währungsrisiken sind wohl nicht weniger geworden und stehen unverändert auf Platz 3. Die Struktur des Unternehmenskapitals hat sich um zwei Plätze auf Rang 4 vorgeschoben. Bankbeziehungen und Nettoumlaufvermögen sind neu im Fokus, dürfte möglicherweise mit Finanzierung und Kapitalstruktur einen großen Themenkomplex bilden.

Das Thema Technologie und digitale Innovation ist noch wichtiger geworden und neu auf Platz 7 im Fokus der Treasurer weltweit.

Aus unserer Sicht und aus vielen Kundengesprächen interpretieren wir die obigen Ergebnisse so, dass durch die Digitalisierung und die zunehmenden Marktunsicherheiten die Anforderungen an das Treasury, auch in Zusammenarbeit mit dem CFO, steigen. Zunehmend nimmt das Treasury eine strategische Rolle im Unternehmen ein und wird von der Unternehmensleitung als Wertschöpfungsbeitrag nicht nur gesehen, sondern auch in die Pflicht genommen.

Selbstverständlich bietet Trinity zu allen obigen Problemstellungen entsprechende Treasury Management Lösungen. Sogar zu so eher wachsweichen Faktoren wie Verbesserung der Bankbeziehungen liefert Trinity zur Unterstützung harte Fakten, z.B. mit dem Market Data Service, einem Add-on des Trinity Treasury Management Systems mit umfassenden Marktdaten von Finanzderivaten für Treasury und andere Unternehmensbereiche. Mit Market Data Service stellt Trinity Marktdaten und Berechnungen für stichtagsgenaue und realistischere Bewertungen von Finanzderivaten zur Verfügung. Erforderlich wird diese stichtagsgenaue Bewertung, um die eigenen Liquiditäts- und Risikopositionen näher an der Realität, näher an den Bewertungsergebnissen der Banken und damit verlässlicher zu planen und zu steuern. Wenn sowohl Unternehmen als auch Bank bei der Bewertung solcher Finanzderivate zu gleichen Ergebnissen kommne, fördert dies das Vertrauensverhältnis und damit die Bankbeziehung. Bisher wird dies meist manuell mithilfe einer Tabellenkalkulation erledigt – schon bei 20 Finanzderivaten, möglicherweise in verschiedenen Währungen, mit jeweils drei oder vier Datenpunkten mehr ein Stochern im Nebel und eine wahre Sisyphus-Arbeit, die ständig aktuell gehalten werden muss.
Der Market Data Service ist als Add-on für das Trinity Treasury Management System konzipiert. Basierend auf Marktdaten von z.B. Bloomberg, Thompson Reuters oder vwd und EZB erfolgt mit einer Vielzahl von Datenpunkten eine wesentlich präzisere stichtagsgenaue Marktbewertung, die den Werten der Banken viel näher kommt. Die Kommunikation und Abrechnung mit Banken und Wirtschaftsprüfern fällt so viel leichter.

Quelle:
2019 PwC Global Treasury Benchmarking Study

Close Menu